16.11.2018

»Hamburger Erklärung«

Teilnehmer des 56. Treffens der Behindertenbeauftragten von Bund und Ländern in Hamburg. 
© Büro der Senatskoordinatorin für die Gleichstellung behinderter Menschen, Hamburg

Das 56. Treffen der Beauftragten des Bundes und der Länder für die Belange von Menschen mit Behinderungen fand vom 15. bis 16. November 2018 in Hamburg statt. Inhaltlicher Schwerpunkt der zweitägigen Konferenz war die von Bund, Länder und Kommunen im September 2018 vereinbarte gemeinsame Offensive zur Schaffung von ausreichendem und bezahlbarem Wohnraum für alle Bevölkerungsschichten. Mit ihr soll in Städten, Landkreisen und Gemeinden mehr Wohnraum geschaffen werden, Wohnen soll für Geringverdiener und die breite Mittelschicht bezahlbar sein, Mieter sollen vor starken Mietpreiserhöhungen geschützt und Geringverdiener bei den Wohnkosten stärker entlastet werden. Dörfer und Gemeinden auf dem Land sollen durch vitale Ortskerne ein attraktives Lebensumfeld bleiben.

Die Behindertenbeauftragten der Länder und des Bundes kritisieren, dass bei der Formulierung der Ziele dieser Offensive die Interessen von Menschen mit Behinderungen nicht ausreichend berücksichtigt worden sind und fordern daher mit der »Hamburger Erklärung« den Bund, die Länder und die Kommunen auf, die gemeinsame Offensive für mehr Barrierefreiheit und die Entwicklung inklusiver Quartiere zu nutzen.

 

zurück zum Seitenanfang