10.09.2018

Offene Tagung zum Thema »Inklusive Bildung«

Der Beauftragte Stephan Pöhler sitzt an einem Tisch und spricht in ein Mikrophon.
Der Beauftragte der Sächsischen Staatsregierung für die Belange von Menschen mit Behinderungen, Stephan Pöhler. 
© GSBB

Der Beauftragte der Sächsischen Staatsregierung für die Belange von Menschen mit Behinderungen, Stephan Pöhler, führte am 10. September 2018 im Dresdner Haus an der Kreuzkirche die 8. Offene Tagung unter dem Thema »Aktionsplan der Sächsischen Staatsregierung zur Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention« - Schwerpunkt »Inklusive Bildung« durch.

Vor über 80 Gästen aus Verbänden, Organisationen, Initiativen, Politik und Verwaltung wurde die Thematik aus verschiedenen Perspektiven betrachtet. Renommierte Referenten gaben den Gästen am Vormittag wichtige Einblick in verschiedene Bildungsbereiche und sorgten am Nachmittag im Rahmen einer Podiumsdiskussion für einen interessanten, spannenden und vielfach auch sehr emotionalen Austausch.

Der Beauftragte machte in der Podiumsdiskussion unmissverständlich deutlich, dass der deutschen Gebärdensprache bei der Entwicklung eines inklusiven Bildungssystems eine verbindliche Funktion zukommen muss. »Wir sind an vielen Stellen auf dem richtigen Weg und an vielen Stellen stehen wir erst am Anfang. Ich bin über die Darlegungsbreite der heutigen Thematik sehr froh. Die Möglichkeiten, die im Aktionsplan der Staatsregierung verankert worden sind, sind an der richtigen Stelle angesetzt und es ist wichtig, deren Umsetzungsstand aufmerksam zu verfolgen. Entscheidend ist ein gemeinsames Wirken aller Beteiligten. Dinge, die gut oder noch nicht gut funktionieren, müssen mit offenem Visier angesprochen werden«, betonte Pöhler während der Tagung.

 

zurück zum Seitenanfang