Hauptinhalt

Termine und Veranstaltungen

10.04.2018 – Eröffnung der Ausstellung Dresden Concept in Prag

Die Freiluftausstellung der Dresden-concept/Technische Universität Dresden wurde am 10. April 2018 auf dem Obstmarkt (Ovocny trh) nahe des Karolinums der Karls-Universität Prag eröffnet. Vorhergehende Stationen befanden sich in Dresden, London und Breslau. Das Spektrum der Schau reicht von flexiblem Carbonbeton über Biomedizin bis hin zum drahtlosen Internet der fünften Generation. Der Rektor der TU Dresden, Hans Müller-Steinhagen und der Rektor der Karls-Universität, Tomáš Zima, betonten das Interesse an einer noch engeren und noch stärkeren Kooperation zwischen den Kollegen an der TU Dresden und der Karls-Universität Prag. Die stellvertretende deutsche Botschafterin in Prag, Christiana Markert und der tschechische Botschafter in Berlin, Tomáš Jan Podivínský, hoben in ihren Festreden im Karolinum die Intensität und Bedeutung der grenzüberschreitenden Forschungs- und Wissenschaftszusammenarbeit zwischen Sachsen und Tschechien hervor und wiesen auf die im sächsischen Verbindungsbüro in Prag durchgeführten erfolgreichen sächsisch-tschechischen Innovationstage hin.

21.03.2018 – Sitzung des gemeinsamen Begleitauschusses

Zum Kooperationsprogramm des Freistaates Sachsen und der Tschechischen Republik 2014 - 2020 tagte der gemeinsame Begleitauschuss im sächsischen Verbindungsbüro in Prag. Neben den ständigen Mitgliedern des Ausschusses nahm an der Sitzung auch die Vertreterin der Europäischen Kommission (DG Regio) Dr. Egle Spudulyte teil.

18.01.2018 – Neujahrsempfang im sächsischen Verbindungsbüro Prag

Bereits zur Tradition ist der Neujahrsempfang des Verbindungsbüros des Freistaates Sachsen in Prag geworden. Trotz Sturmwarnungen trafen sich zahlreiche Gäste aus Tschechien und Sachsen, aber auch von den Vertretungen Bayerns und Österreichs in Prag zu einem musikalisch-kulinarischen Höhepunkt zu Beginn des Jahres 2018.

Nach dem Grußwort des Chefs der Staatskanzlei und Staatsministers für Bundes- und Europaangelegenheiten, Oliver Schenk sprach der stellvertretende Minister für Umwelt der Tschechischen Republik, Vladislav Smrž. Beide Redner unterstrichen die ausgezeichnete Zusammenarbeit des Freistaates mit der Tschechischen Republik.

Die Gäste wurden aber auch durch eine der schillerndsten Figuren höfischer Prachtentfaltung des ausgehenden 17. und beginnenden 18. Jahrhunderts unterhalten. Friedrich August I. von Sachsen, genannt August der Starke, ab 1694 Kurfürst und Herzog von Sachsen sowie ab 1697 in Personalunion August II. König von Polen-Litauen gab sich die Ehre. Selbstredend nicht höchstpersönlich – unter dem eleganten Gewand sorgte Klaus-Dietmar Matthes für höfische Belustigung. Musikalisch begleitet wurde der Abend durch das »Lípa Musica Jazz Quartett«, welches sich unter der Schirmherrschaft des Musikfestivals »Lipa Musica« gegründet hat und die Gäste mit einer Jazz-Fusion aus Funk, Swing, Jazz Rock und Jazz begeisterte.

18.01.2018 – Neujahrsempfang im sächsischen Verbindungsbüro Prag

06.12.2017 – Buch- und Reisepräsentation »Mit dem Kajak von Prag zur Nordsee«

Begleitet durch die Grußworte des Botschafter der Tschechischen Republik in Berlin, Mgr. Tomáš J. Podivínský, präsentierte Zdeněk Lyčka seine Reiseerfahrungen und Erlebnisse auf seiner 881 km langen Reise mit dem Kajak von Prag zur Nordsee. Zdeněk Lyčka, zuständig für die deutsch-tschechische Zusammenarbeit im Außenministerium der Tschechischen Republik und begeisterter Kajakfahrer, berichtete vor allem über seinen Weg durch Sachsen über die Elbe. Ergänzt wurde die Reise- und Buchvorstellung mit Vorträgen aus der Euroregion Elbe/Labe und der Region Ustí, die die Vielfalt, aber auch die noch ungenutzten Potenziale des Rad- und Wassertourismus in der sächsisch-tschechischen Grenzregion aufzeigten. Die interessierten Teilnehmer der Veranstaltung konnten sich ebenfalls aus den reichhaltigen Informations- und Kartenmaterialien zu den Rad- und Wanderregionen in Sachsen informieren.

01.12.2017 – Sächsisch-Tschechischer Innovationstag

Unter dem Thema »Biomedizin & Bioengineering« trafen sich am 1. Dezember 2017 im Verbindungsbüro des Freistaates Sachsen Vertreter aus Wissenschaft und Industrie der Tschechischen Republik und des Freistaates Sachsen. Ziel der Veranstaltung war, die grenzüberschreitende Zusammenarbeit zwischen Sachsen und Tschechien im Forschungs- und Entwicklungsbereich weiter zu intensivieren, den Wissens- und Technologietransfer zwischen der Tschechischen Republik und Sachsen weiterzuentwickeln und Forschungskooperationen anzustoßen. Im Rahmen eines interaktiven Workshops tauschten sich die Teilnehmer zu europäischer Forschungsförderung aus und fanden auch Partner für mögliche grenzüberschreitende Verbundprojekte. Organisiert wird der jährliche Innovationstag vom Verbindungsbüro des Freistaates Sachsen in Prag gemeinsam mit dem Transfer Office der Technischen Universität Dresden sowie mit Unterstützung tschechischer staatlicher Institutionen aus Forschung und Wissenschaft und dem sächsischen Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst.

23.10.2017 – Reformationsjubiläum im sächsischen Verbindungsbüro

Das Verbindungsbüro des Freistaates Sachsen widmete sich in Zusammenarbeit mit dem Evangelischen Büro Sachsen und der Botschaft der BRD in Prag am 23. Oktober 2017 dem Reformationsjubiläum. Die Veranstaltung stand unter dem Titel »Toleranzraum – Spuren der Reformation im böhmisch-sächsischen Grenzgebiet«. Die Gäste – unter Anderem der Botschafter der BRD in Prag, Dr. Christoph Israng und der Landesbischof der Evangelisch-Lutherischen Landeskirche Sachsens, Dr. Carsten Rentzing – hörten Vorträge des Direktors des Zentrums für Kultur // Geschichte, Dr. Matthias Donath und des Direktors der Städtischen Museen Zittau,  Dr. Peter Knüvener und wurden durch die kommentierten Ausstellungen »Luthers Erben. Die Reformation in der Oberlausitz, Böhmen und Niederschlesien« sowie »Ganz anders. Die Reformation in der Oberlausitz« begleitet. Diese sind noch bis zum 15.November 2017 im Verbindungsbüro zu besichtigen.

17.10.2017 – Finissage und Konzert

Am 17. Oktober 2017 trafen sich anlässlich der Finissage des jungen Prager Malers Tomáš Tichý und des Konzerts der Studenten aus Sachsen und Tschechien im Verbindungsbüro des Freistaates Sachsen in Prag viele Gäste, unter anderem auch Künstler und Studenten. Die Veranstaltung wurde im ersten Stock des Lausitzer Seminars in den Räumlichkeiten des sächsischen Verbindungsbüros mit der Finissage Signal 2.0 eröffnet. Die Laudatio auf den Maler Tomáš Tichý hielt Professor Jan Kříž von der Akademie der bildenden Künste in Prag. Das sich anschließende Konzert mit Studenten der Hochschule für Musik in Dresden, des Jaroslav Ježek Konservatoriums Prag und der Akademie für Musische Künste Prag fand in den Räumlichkeiten der Gesellschaft der Freunde der Lausitz statt. Die musizierenden Studenten ernteten begeisterten Applaus.

19.09.2017 – Lesung und Jazz-Konzert im Verbindungsbüro

/
(© Verbindungsbüro des Freistaates Sachsen in Prag )

Der Schriftsteller Roman Israel bei der Vorstellung seines neuen Romans »Flugobst«

Foto des Schriftstellers Roman Israel
/
(© Verbindungsbüro des Freistaates Sachsen in Prag )

Duo »MarZ« mit Markéta Zděnková und Štěpán Janoušek im Konzert

Foto des Duo »MarZ«
/
(© Verbindungsbüro des Freistaates Sachsen in Prag )

Die Gäste spendeten dem Duo »MarZ« und dem Schriftsteller Israel begeisterten Applaus

Foto des Duo »MarZ«
/
(© Verbindungsbüro des Freistaates Sachsen in Prag )

Die Gäste spendeten dem Duo »MarZ« und dem Schriftsteller Israel begeisterten Applaus

Foto des Duo »MarZ«

Mit seiner Vorpremieren-Lesung aus seinem aktuellen Roman »Flugobst« im sächsischen Verbindungsbüro begeisterte der aus Löbau stammende Schriftsteller Roman Israel zahlreiche Zuhörer. Die mittlerweile traditionellen Lesungen gemeinsam mit dem Prager Literaturhaus wurden diesmal vom Prager Jazz-Duo MarZ Markéta Zdeňková und Štěpan Janoušek begleitet, die mit Songs aus ihrer aktuellen Debut-CD »Na rozcestí – Am Scheideweg« begeisterten Applaus ernteten.

14.09.2017 – 3rd REMIX Stakeholder-Workshop im Verbindungsbüro

/
(© Verbindungsbüro des Freistaates Sachsen in Prag )

Dr. Wolfgang Reimer, Geschäftsführer des Geokompetenzzentrum Freiberg e.V. bei seinem einführenden Vortrag im REMIX Stakeholder Workshop

Foto des Workshops
/
(© Verbindungsbüro des Freistaates Sachsen in Prag )

Teilnehmern aus mehreren EU-Mitgliedstaaten

Foto der Teilnehmer

Die grenzüberschreitenden Kooperationen zwischen Sachsen und Tschechien mit Fokus auf die sächsische und europäische Rohstoffstrategie sowie die sächsische Innovationsstrategie im Bereich des »smart and green mining« bildeten den Gegenstand eines umfangreichen Workshops mit Teilnehmern aus mehreren EU-Mitgliedstaaten im Verbindungsbüro in Prag.

08.-09.09.2017 – Sommerfest im Verbindungsbüro in Prag

Den mehr als 200 geladenen Teilnehmern und Gästen präsentierte das bereits fünfte Sommerfest des sächsischen Verbindungsbüros in Prag einen weiteren Teil Sachsens, diesmal die Stadt Chemnitz. Zusammen mit einem neuen innovativen Veranstaltungsprogramm, einer großen Bandbreite an Kulinarik und Musik – von Klassik bis zu elektronischer Musik – sowie beeindruckender Bildsprache. In ihren Grußworten hoben sowohl der Chef der Sächsischen Staatskanzlei und Staatsminister für Bundes- und Europaangelegenheiten, Dr. Fritz Jaeckel als auch die tschechische Regionalentwicklungsministerin Ing. Karla Šlechtová die Bedeutung der sächsisch-tschechischen Zusammenarbeit hervor. Nach der Eröffnung des Sommerfestes durch Oberbürgermeisterin Barbara Ludwig und den Leiter des Verbindungsbüros Dr. David Michel, lockte Chemnitz mit seinen Präsentationen, der virtuellen Schaukel und zahlreichen Mitmachaktionen unzählige regionale und internationale Besucher in seinen Bann.

23.05.2017 – Fünf Jahre Verbindungsbüro Prag

Zum fünfjährigen Jubiläum des sächsischen Verbindungsbüros in Prag lud Ministerpräsident Stanislaw Tillich Vertreter aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft, Kultur und Gesellschaft zum Empfang in das Prager Palais Liechtenstein ein. Ebenso nahm der tschechische Premierminister Bohuslav Sobotka an den Feierlichkeiten teil. In der vorangegangenen auswärtigen Kabinettssitzung standen unter anderem die sächsisch-tschechischen Kooperationen auf der Tagesordnung. Als Gast begleitete der tschechischen Vize-Premierminister für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft, Pavel Bĕlobrádek, die Sitzung.

Das sächsische Verbindungsbüro ist das »Schaufester Sachsens hier in Prag«, so der Ministerpräsident, »Es ist ein Ort, an dem Menschen zusammen treffen, neue Kontakte geknüpft und gemeinsame Ideen und Projekte entwickelt werden. Ein Ort, an dem wir die vielfältigen und guten Beziehungen zwischen Sachsen und Tschechien weiter ausbauen und vertiefen.« Die neue Eisenbahnverbindung zwischen Dresden und Prag stellt dabei ein nächstes wichtiges Zukunftsprojekt dar, welches beide Länder verwirklichen wollen. Das Ziel in den kommenden Jahren für den Freistaat ist, seine guten Beziehungen zur Tschechischen Republik weiter auszubauen und zu verstärken.

Sachsen und Tschechien können auf eine sehr enge und gute Zusammenarbeit zurückblicken. Das Sächsische Verbindungsbüro in Prag wurde im Sommer 2012 eröffnet und vertritt den Freistaat Sachsen in der Tschechischen Republik. Es dient der Stärkung der Zusammenarbeit auf vielen verschiedenen Ebenen. Das Verbindungsbüro hat es sich zur Aufgabe gemacht, in den Bereichen der Bildung, Schul- und Städtepartnerschaften sowie dem kulturellen Austausch vermehrt Angebote zu schaffen und Zusammenarbeit über Ländergrenzen hinweg zu ermöglichen. Durch den ständigen Ansprechpartner vor Ort ist das Verbindungsbüro zu einer wichtigen Anlaufstelle des Freistaates im Ausland geworden.

12.05.2017 – Seminar zu Schulen im sorbischen Siedlungsgebiet der Lausitz

Am 12. Mai 2017 führte das Verbindungsbüro gemeinsam mit dem tschechischen Schulministerium, dem sächsischen Staatsministerium für Kultus und der Gesellschaft Freunde der Lausitz ein Seminar über die Schulen im sorbischen Siedlungsgebiet in Sachsen durch. Den Teilnehmern des Seminars wurde ein umfassender Überblick zum Lehrerberuf im Freistaat Sachsen sowie zu den arbeits- und tarifrechtlichen Themen durch die Bildungsagentur Bautzen vermittelt. Hohe Aufmerksamkeit hatten die praktischen Erfahrungsberichte der Schulleiterin einer sorbischen Schule in Räckelwitz sowie der tschechischen Lehrerin einer Oberschule in Pirna.

03.05.2017 – Delegation des Katholischen Büros Sachsen besucht Prag

Foto mit Dr. David Michel, sächsisches Verbindungsbüro Prag, Bischof von Dresden-Meissen Heinrich Timmerevers, Generalvikar Kutschke, Diakon Jonas, Oberkirchenrat Christoph Pötzsch © Verbindungsbüro des Freistaates Sachsen in Prag

Eine Delegation des katholischen Büros Sachsen mit dem Bischof von Dresden-Meissen Heinrich Timmerevers, Generalvikar Andreas Kutschke, Oberkirchenrat Christoph Pötzsch und Diakon Jonas besuchten am 3. Mai 2017 das sächsische Verbindungsbüro in Prag. Den Gesprächen über die Tätigkeit des Verbindungsbüros folgte eine Führung durch die Räumlichkeiten im ehemaligen Gebäude des Bistums Meißen und durch die historische Hornik-Bibliothek mit deren reicher sorbisch-sprachiger Literatur. Abgerundet wurde der Besuch in Prag durch einen gemeinsamen Gesprächstermin mit dem Kulturminister der Tschechischen Republik, Daniel Herman.

28.02.2017 – Berufsbildungskonferenz

Mehrere Personen sitzen an U-förmig angeorndeten Tischen.
Sitzung im Ministerium für Bildung, Jugend und Sport in Prag  © Verbindungsbüro des Freistaates Sachsen in Prag

Am 28. Februar 2017 fand im Bildungsministerium in Prag eine vom sächsischen Verbindungsbüro gemeinsam mit der Deutschen Botschaft und dem tschechischen Bildungsministerium organisierte und sehr gut besuchte Berufsbildungskonferenz statt. Diese hatte einen weiteren Austausch zwischen beiden Staaten zu strategisch wichtigen Themen der beruflichen Bildung zum Inhalt. Es wurden die seit Juni 2016 stattgefundenen Expertentreffen ausgewertet, die sich mit Fragen zur beruflichen Bildung, zur Motivation junger Menschen, insbesondere für technische Ausbildungsberufe und mit der Praxistauglichkeit des schulischen Ausbildungssystems befassten. Das tschechische Bildungsministerium informierte über die Schritte, die im vergangenen Jahr in Tschechien unternommen wurden, um die berufliche Bildung den modernen Bedürfnissen des Arbeitsmarktes noch besser anzupassen. In den Vorträgen wurde sowohl über die ERASMUS+-Projekte für Berufsschüler sowie über die kooperative Ausbildung im technischen Lehramt (KAtLa) an der TU Dresden berichtet.

Archiv vergangener Veranstaltungen

Veranstaltungen des Jahres 2016 können als PDF herunterladen.

zurück zum Seitenanfang