Hauptinhalt

Staatssekretäre

Staatssekretär für Digitale Verwaltung und Verwaltungsmodernisierung Thomas Popp, Mitglied der Staatsregierung und CIO

Porträtfoto Amtschef Thomas Popp © Sächsische Staatskanzlei / Pawel Sosnowski

Thomas Popp wurde am 8. November 1961 in Schweinfurt geboren. Seine Laufbahn im öffentlichen Dienst begann der Volljurist im Jahr 1992 als Dozent an der Beamtenfachhochschule in Herrsching und setze sie an der Fachhochschule der Sächsischen Verwaltung in Meißen bis 1997 fort. Zwischen 1998 und 2004 verantwortete Thomas Popp als Projektkoordinator des Freistaates die Entwicklung des Leistungsvergleiches zwischen Finanzämtern in der Steuerverwaltung, war Sachgebietsleiter in verschiedenen Bereichen des Finanzamtes Freital und übernahm 2004 die Aufgabe des Vorstehers des Finanzamtes Freiberg.

Im Jahr 2005 folgte der Wechsel in das Sächsische Staatministerium der Finanzen als Referatsleiter Organisation und Automation sowie Datenschutz der Steuerverwaltung. 2010 wurde Thomas Popp mit der Leitung der Oberfinanzdirektion Chemnitz betraut und im Jahr 2011 zum Präsidenten des Landesamtes für Steuern und Finanzen ernannt.

Anfang 2015 wechselte er als Leiter der Zentralabteilung in die Sächsische Staatskanzlei. In dieser Funktion übernahm er den Vorsitz der Kommission zur umfassenden Evaluation der Aufgaben, Personal- und Sachausstattung des Freistaates Sachsen. Seit 10. April 2018 ist Thomas Popp Amtschef der Sächsischen Staatskanzlei und verantwortlich für die Stabsstelle „Landesweite Organisationsplanung, Personalstrategie und Verwaltungsmodernisierung“.

Mit Wirkung zum 1. August 2018 erfolgte darüber hinaus die Ernennung zum Beauftragten für Informationstechnologie (Chief Information Officer - CIO) des Freistaates Sachsen. Am 20. Dezember 2019 wurde Thomas Popp zum Staatssekretär und Mitglied der Sächsischen Staatsregierung ernannt. Dadurch werden die politischen Schwerpunktthemen Digitale Verwaltung, Verwaltungsmodernisierung und Personalstrategie direkt im Kabinett vertreten.

Staatssekretär Conrad Clemens

Porträtfoto Conrad Clemens © Sächsische Staatskanzlei / Pawel Sosnowski

Conrad Clemens ist Staatssekretär und Bevollmächtigter des Freistaates Sachsen beim Bund.

Conrad Clemens ist am 4. Januar 1983 in Schönebeck an der Elbe geboren. Er studierte Internationale Betriebswirtschaft an der Europa-Universität Viadrina in Frankfurt/Oder (2002 bis 2005) und in Maastricht. Sein Master-Studium absolvierte Clemens in Vancouver in Kanada (2005 bis 2007). Es folgte ein Promotionsstudium am Otto-Suhr-Institut für Politikwissenschaft an der Freien Universität Berlin (2008 bis 2010).

Conrad Clemens ist seit April 2018 Landesgeschäftsführer der CDU Sachsen und war für die Organisation des Landtagswahlkampfes 2019 verantwortlich.

Von Oktober 2014 bis März 2018 arbeitete Clemens als Bundesgeschäftsführer der Jungen Union Deutschlands.

Im Bundestagswahlkampf 2017 leitete er das Team für die Wahlkampfmobilisierung und den Tür-zu-Tür-Wahlkampf (connect17).

Von 2011 bis 2012 war Conrad Clemens Berater der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft PwC und von 2013 bis 2014 Büroleiter im Deutschen Bundestag.

zurück zum Seitenanfang